III. Medizinische Klinik (Hämatologie und Onkologie)



Myelodysplastische Syndrome

Myelodysplastische Syndrome (MDS) sind eine heterogene Gruppe von Erkrankungen, die durch eine fehlerhafte Blutbildung im Knochenmark gekennzeichnet sind. Dies äußert sich in einer Verminderung der Erythrozyten sowie der Leukozyten und Thrombozyten im Blut. Die Folge sind Anämiesymptome (z.B. Schwindel, Schwäche, Luftnot) sowie Infektionen und Blutungen. Bestimmte Formen des myelodysplastischen Syndroms gehen außerdem zu einem hohen Prozentsatz in akute Leukämien über. Wie bei den akuten Leukämien existieren auch bei manchen Formen des MDS bestimmte chromosomale Veränderungen in den Knochenmarkzellen, die eine prognostische Bedeutung haben.

Bis vor wenigen Jahren gab es bis auf die Transfusion von Blutprodukten (rote Blutkörperchen und/oder Blutplättchen) und die Gabe von Antibiotika bei Infekten keine wirksame Behandlung für MDS. Erfreulicherweise stehen neben diesen supportiven Maßnahmen mittlerweile auch einige spezifische Therapien zur Verfügung, die für  Patientensubgruppen mit speziellen Knochenmarksbefunden oder besonderen Chromosomenbefunden geeignet sind. Um für jeden Patienten die bestmögliche Therapie zu wählen und ggf. anzupassen, sind Blut- und Knochenmarkuntersuchungen zur genauen Diagnose des MDS-Subtyps sowie wiederholte Verlaufsuntersuchungen notwendig.

Wir bieten an unserer Klinik eine Sprechstunde speziell für Patienten mit MDS Montags und Mittwochs an. Hier können Sie sich über die für Sie optimale Behandlung beraten lassen. Zudem beteiligen wir uns an innovativen Studienkonzepten für Patienten mit MDS und sind Mitglied in der Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen MDS Studiengruppe.

Center of Excellence für MDS

Weiterführende Informationen





Ansprechpartner

III. Medizinische Klinik

Prof. Dr. Katharina Götze
Tel.: 089/4140-5618
Fax: 089/4140-4879
e-Mail: katharina.goetze(a)
tum.de

MDS Sprechstunde
Terminvereinbarung
Tel. 089/4140-4107

Prof. Dr. Katharina Götze



2010 · III. Medizinische Klinik (Hämatologie / Onkologie) am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München